Aktuelle Informationen der Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.

Allen Freunden der großen und kleinen Straßenbahn —
ein frohes und gesundes neues Jahr 2018!

Ausgabe Nr. 12/2017   •   www.msf-ev.de   •   Fotos: Modellbahn Pettenkofer Brücke, Marc Beindorf   |   oben: Breite Weg, Jürgen Puchert

Ausstellungsrückblick: „Langholzwagen“ — wie im wirklichen Leben

Bei meiner Auflistung unter der Rubrik von „Zigarrenkisten“, „Handfegern“ und der „Kalten Hand“ in Info 10/2017 war mir doch glattweg ein Begriff „durch die Lappen“ gegangen, hatte ich doch ausgerechnet den „Langholzwagen“ vergessen. Dabei war er ein fester und untrennbarer Bestandteil meiner Kindheit, wenn es mit der Straßenbahn zur Oma in Richtung Neue Neustadt ging.
Für mich waren es damals immer nur die Wagen mit diesen „komischen Drehdingern auf dem Dach“, da zu dieser Zeit bis auf wenige Ausnahmen alle Fahrzeuge dieser Serie noch über ihre unverwechselbaren Flettnerlüfter auf dem Wagendach verfügten. Besonders Fahrgastfreundlich ging es dabei nicht gerade zu, vor allem im Berufsverkehr, da sich zwischen den hölzernen Längsbänken nur ein schmaler Mittelgang befand, wo dann oftmals kein Durchkommen mehr war. Mehr über diese recht seltsamen Fahrzeuge erfuhr ich dann aus den Erzählungen meines Vaters.

In den Jahren 1927 bis 1929 waren insgesamt 83 offene Triebwagen der sogenannten Anfangsserie in Dessau zu 23 neuzeitlichen Trieb- und 60 neuzeitlichen Beiwagen umgebaut worden, wobei letztere ursprünglich wohl nie geplant waren. Dies ist zumindest an Hand vorliegender Schriftstücke aus dieser Zeit zweifelsfrei zu entnehmen, wenn man zuweilen auch einmal „zwischen den Zeilen“ liest.
Da sich die ab 1927 nach Dessau verschickten Spenderfahrzeuge, von denen lediglich die Mittelteile der hölzernen Wagenkästen für den Neuaufbau wiederverwendet wurden, vom Zustand her offensichtlich wesentlich besser zeigten, als man ursprünglich erwartet hatte, muss die Entscheidung zum Umbau weiterer 60 Wagen zu Beiwagen damals relativ schnell getroffen worden sein.
Möglicherweise hatte hier die Waggonfabrik Dessau ein Nebenangebot eingereicht, was sich „unter dem Strich“ als wesentlich preiswerter erwies, als stattdessen den Neubau weiterer Beiwagen auszuschreiben. Auch die restlichen 16, ab 1929 in der sogenannten „Sonderreserve“ verbliebenen offenen Triebwagen sollten ursprünglich noch die Reise nach Dessau antreten, wovon man dann aber, offensichtlich in Anbetracht der Weltwirtschaftskrise, letztendlich Abstand nahm.

Da beim Umbau in Dessau die hölzernen Längsbänke aus der Anfangszeit des elektrischen Betriebes wegen der geringen Wagenkastenbreite von nur 1,97 m beibehalten werden mussten, sprach man in Straßenbahnerkreisen später oft vom sogenannten „Langholzwagen“, der in Magdeburg ohne Frage eine Erfolgsgeschichte geschrieben und bis auf die Gotha-Wagen alle anderen Beiwagenserien aus der Vor- und Nachkriegszeit überlebt hat.
Auf dem Foto von Marc Beindorf ist vorn ein Dreiwagenzug mit zwei Tonnendachbeiwagen aus der Theaterausstellungsserie von 1927 und dahinter im Gegengleis ein Dreiwagenzug mit zwei sogenannten „Langholz“-Beiwagen aus dem Jahre 1928 zu sehen. Alle Modellfahrzeuge stammen aus der Kleinserienfertigung unseres Vereins, wobei die Szene auf der nachgestalteten Pettenkofer Brücke wie ein Spiegelbild aus dem wahren Leben wirkt.
Auch eine Begegnung von zwei solchen Zuggarnituren ist an dieser Stelle für den Zeitraum zwischen 1960 (Einführung der durchgehenden SL 10 bis nach Rothensee) und 1973 (Außerdienststellung der letzten Tonnendachbeiwagen) absolut authentisch.

Mit diesem Foto wollen wir zugleich einen kleinen Rückblick auf unsere diesjährige Magdeburger Modellbahnausstellung im historischen Straßenbahndepot Sudenburg werfen, womit für uns erneut ein sehr erfolgreiches Jahr seinen Abschluss fand. Dazu auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Straßenbahnfreunde, die uns auch in den zurückliegenden 12 Monaten wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. All unseren Lesern wünschen wir auf diesem Wege recht frohe und besinnliche Advents- und Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. –christoph–

Abschied von einem guten Freund

Vor wenigen Wochen erreichte uns die schmerzliche Nachricht vom Ableben unseres langjährigen Vereinsfreundes Günter Klaer (geb. am 28. April 1939), der am 31. Oktober d. J. im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Als langjähriger Mitarbeiter im ehemaligen Reichsbahn-Ausbesserungswerk (RAW) Magdeburg gehörte Günter Klaer über viele Jahre zur Stammbelegschaft dieses Magdeburger Traditionsunternehmens, das nicht zuletzt auch für die Magdeburger Verkehrsbetriebe in den Jahren nach 1990 stets ein zuverlässiger Partner bei der Aufarbeitung und Modernisierung von Straßenbahnfahrzeugen war.
Dank der Unterstützung von Günter Klaer gelang es Anfang der 90er Jahre auch, die beiden historischen Straßenbahnwagen 138 und 300 in das RAW zu überführen, wo sie eine grundlegende Aufarbeitung der Wagenkästen und der Fahrgestelle erhielten. Der weitere Aufbau dieser Fahrzeuge (einschließlich Innenausbau und Lackierung) erfolgte dann später in der MVB-Hauptwerkstatt Herrenkrugstraße.

Ein besonderer Höhepunkt im Leben von Günter Klaer war ohne Frage das Jubiläum „100 Jahre RAW Magdeburg“ im Jahre 1995, an dessen Vorbereitung und Durchführung er maßgeblich beteiligt war, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits feststand, dass das Werk in naher Zukunft schließen wird. Auch wir waren als Verein aus diesem Anlass mit einer kleinen Ausstellung dort vertreten und organisierten einen Zubringerverkehr mit historischen Straßenbahnwagen, gewissermaßen auch als kleines Dankeschön für die großartige Unterstützung beim Aufbau unserer historischen Fahrzeuge.

Neben seiner Tätigkeit als berufsverbundener und sehr engagierter Eisenbahner unterstützte er auch unseren Verkehrsbetrieb sowie unseren Verein als Straßenbahnfahrer im Aushilfs- und Sonderverkehr. Darüber hinaus war Günter Klaer über viele Jahre ein leidenschaftlicher Chorsänger im Magdeburger Polizeichor. Er hinterlässt auch in unseren Reihen eine große Lücke. Seine Herzlichkeit und seine Hilfsbereitschaft werden für uns unvergessen bleiben. Seinen Angehörigen sprechen wir auf diesem Wege unser herzliches Beileid aus. –cr–

Streckenerweiterung in Naumburg

Am ersten Dezemberwochenende ging in Naumburg an der Saale nach langjähriger Unterbrechung der ca. 400 m lange Streckenabschnitt von der Vogelwiese bis zum Salztor wieder in Betrieb, wobei am neuen Endpunkt eine kombinierte Haltestelle für Straßenbahn und Bus neu errichtet wurde. Wie bisher an der Vogelwiese, so endet das Gleis auch hier vorerst stumpf, so das Beiwagen im Regelbetrieb nach wie vor nur bis zur Ausweiche am Theaterplatz mitgenommen werden können.
Alternativ kann natürlich auch einem Beiwagenzug ein einzelner Triebwagen nachfolgen, der den Beiwagen dann von seinem Vordermann für die Rückfahrt übernimmt. Bereits im nächsten Jahr soll es in der Saalestadt eine weitere Streckenerweiterung geben, in dem das Gleis am Hauptbahnhof um einige Meter wieder bis vor das Bahnhofsportal verlängert werden soll. Damit erhofft man sich vor allem eine bessere Wahrnehmung der Straßenbahn für Fahrgäste, die in Naumburg mit dem Zug ankommen, liegt doch die jetzige Endhaltestelle etwas versteckt in einer Seitenstraße gewissermaßen „um die Ecke“. –cr–


Einladung zur Jahresmitgliederversammlung 2018

Auf diesem Wege laden wir alle Vereinsmitglieder recht herzlich zu unserer nächsten planmäßigen Jahresmitgliederversammlung für Freitag, den 09. Februar 2018 zu 17:30 Uhr in „Leo´s Schlemmer-Imbiss“
Breiter Weg 30a (Am Katharinenturm) ein.

Vorgesehene Tagesordnung:

• Jahresunfallschutzbelehrung
• Bericht des Vorstandes / Kassenbericht /
• Aussprache zu den Berichten und zum Jahresveranstaltungskalender 2018
• Beratung und Beschlussfassung über Anträge an die Mitgliederversammlung
• sowie über die Höhe der Beitragssätze und die Berufung der Kassenprüfer
• Entlastung des Vorstandes
• Schlusswort des Vorsitzenden

Sofern schriftliche Anträge an die Mitgliederversammlung (auch zur Änderung oder
Ergänzung der Tagesordnung) gewünscht werden, so bitten wir diese bis spätestens
zum 31.01.2018 beim Vorstand einzureichen.

Termine 2018

12./14.01. Modellbahnausstellung Löbau/Görlitz
09.02. Mitgliederversammlung MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss
13.04. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss
08.06. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss
02./03.06. Familienfest Eisenbahnfreunde
09./10.06. Kleine Bahn / ganz Groß Dresden
27./29.07. Straßenbahnmuseum Skjoldenaeholm Dänemark

10.08. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss
12.10. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss
12/14.10. Magdeburger Modellbahnausstellung
14.12. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss (optional)
-------------------------------------------------------------------------------------------
Fett - Veranstaltungen mit vsl. Teilnahme der Magdeburger Straßenbahnfreunde.


Arbeitstage in unserem Vereinsobjekt Walbecker Straße 54

Unsere Arbeitstage in unserem Vereinsobjekt finden regelmäßig am Sonnabend ab 14.00 Uhr statt. Änderungen bei Veranstaltungen sowie an Feiertagswochenenden sind vorbehalten.

Ansprechpartner:

  • Michael Menz  Tel.:  0391 731 58 81   oder  0171 622 52 85
  • Michael Götze Tel.:  0152 025 80 649
  • Marco Dankel  Tel.:  0151 424 30 567

Das Infoblatt erscheint im Auftrag des Vorstandes der Magdeburger Straßenbahnfreunde e. V.

Redaktion: Christoph Rudhard, Tel.: 0531 704 3255 (tagsüber in Braunschweig).
Text- und Bildbeiträge: Marc Beindorf / Christoph Rudhard
Layout und Druck des Vereinsblattes: Michael Menz
Layout der Internetseiten: Andreas Kanter