•   www.msf-ev.de  •  Foto: Jürgen Puchert  •  NGT 1367 in Diesdorf, Ummendorfer Straße 

Auf Wiedersehen, Dank und meine guten Wünsche für alle Straßenbahnfreunde

Nach 15 Jahren sollen nun junge Vereinsfreunde diese Webseiten weiterführen. Ich finde das in Ordnung und verabschiede mich mit diesen sechs Bildern vom Baugeschehen der neuen Strecke, die einmal die neue Straßenbahnlinienführung 8
(die 2. Nord-Süd-Verbindung) über Neustädter Feld zum Wohngebiet Kannenstieg - aufnehmen soll.


Bild 1      Blick nach Norden. In der Bildmitte fährt ein Auto im Verlauf der Albert-Vater-Straße nach Osten.

Bild 2      Blick nach Norden. In der Bildmitte fährt ein Transporter im Verlauf der Albert-Vater-Straße nach Osten.

Bild 3      Blick nach Süd-Südost. Der Schallschutz vom Magdbg. Ring, bekommt hier eine Öffnung für die neue Trasse.

Bild 4  Vom Lorenzweg aus gesehen der Blick nach Norden.

Bild 5  Vom Lorenzweg aus gesehen der Blick nach Süden.

Bild 6  Vom Lorenzweg aus gesehen Richtung Neustädter Feld.  •  Fotos: Andreas Kanter

Auf den unteren drei Bildern 4 bis 6 ist der Abschnitt zwischen Lorenzweg und Neutädter Feld zu sehen. Die Trasse tangiert in Stadtfeld auch das Gebiet an dem Flüsschen Schrote - bei den damals so genannten Eldaus Gärten (Bilder 1 bis 3) die heute bereits gerodet sind, dort wo ich einige Zeit meiner Kindheit mit dem Herumstromern verbracht hatte. Hoffentlich werde ich ab und zu Gelegenheit finden, auf dieser neuen Strecke zu fahren, um dabei die neuen Eindrücke mit den Erinnerungen zu verknüpfen. Es wird gewiss eine bemerkenswerte Trasse!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun zuletzt sei noch gesagt, es hatte mir Freude bereitet, mich mit all diesen Dingen der Tram und der Materie "HTML" auseinanderzusetzen. Es hatte mir eine interessante-sinnhafte Beschäftigung mit unserer Straßenbahn und Verkehrsinfrastruktur gebracht. Euer ehemaliger Webmaster Andreas.

Siehe auch: https://www.mvbnet.de/netzausbau/bauabschnitte/bauabschnitt-4


 Die 2. Nord-Süd-Verbindung vom Damascheplatz bis Hermann-Bruse-Platz 

40 Jahre Sporvejsmuseet Skjoldenaesholm (1978 – 2018)

Im diesem Jahr hatte das SPORVEJSMUSEET SKJOLDENAESHOLM (Straßenbahnmuseum Skjoldenaesholm) allen Grund zum Feiern. 40 Jahre sind eine lange Zeit, in der die dänischen Vereinsfreunde viel Freizeit und Kraft in den Aufbau ihres Museums gesteckt haben.

Nach mehr als 10 Jahren war ich dort wieder zu Gast und besuchte am letzten Maiwochenende die erste Großveranstaltung anlässlich dieses Jubiläums. Ich war begeistert von dem, was hier in der Zwischenzeit erneut geleistet worden ist. Neben dem Erhalt, dem Neuaufbau und der Neuanschaffung von erhaltenswerten Straßenbahnwagen und Bussen, nicht nur aus Dänemark und Europa, sondern auch von anderen Kontinenten, wurden die Anlagen im Museum wesentlich verändert. Erweitert wurde u. a. die Ausstellung mit den Beschreibungen der Fahrzeuge und den geschichtlichen Höhepunkten im Nahverkehr Dänemarks. Mehrere Ausstellungs- und Abstellhallen (auch mit noch aufzuarbeitenden Fahrzeugen sowie Lagerkapazitäten für Teile und Museumsmaterialien) wurden neu gebaut. Die bisherige Werkstatthalle wurde völlig umgebaut.

Ganz besonders beeindruckte mich die Gestaltung einer Straßenszene mit vielen kleinen Geschäften an der Besucherfront der Hallen. Hier wurden Einrichtungen ehemaliger dänischer Läden in das Museum integriert. Neu entstehen gegenwärtig unter anderem eine O-Busstrecke sowie eine Wendeschleife für die Schmalspurstrecke am Eingang gegenüber dem Parkplatz. Auf der mehrere Kilometer langen Außenstrecke zum Eilers Eg waren die unterschiedlich gestalteten Haltestellen mit den restaurierten historischen Wartehallen und sonstigen Haltelleneinrichtungen, wie Lampen, Bänken, Uhren, Haltestellenbeschilderungen (usw.) sehr beeindruckend. Für die Besucher waren an diesem Tag ständig wechselnde Straßenbahnzüge im 5-min-Takt und über 80 Jahre alte Kraftomnibusse auf Tour. Erstmalig in meinem Leben konnte ich auf einer Rundfahrt einen Pferdeomnibus aus Kopenhagen nutzen.

Ein Besuch lohnt sich hier immer – nicht nur für die Fans, sondern auch für alle anderen Besuchergruppen, wobei für jeden hier etwas dabei ist. So kamen an diesem Wochenende tausende Besucher, nicht nur mit eigenen Fahrzeugen, sondern auch mit Reisebussen aus ganz Europa angereist. Ein großes Dankeschön sei Mikael Lund mit seinen unermüdlichen mehreren hundert Vereinsmitgliedern gesagt, die immer wieder für ein ganz besonderes Ambiente sorgen. In den Sommerferien ist das Museum sogar täglich geöffnet und zieht somit zusätzliche Besucher an.

Ganz ähnliche Eindrücke nahmen dabei auch unsere Vereinsfreunde mit, die im Juli im Rahmen einer weiteren Jubiläumsveranstaltung mit unserer Modellstraßenbahnanlage im dänischen Skjoldenaesholm zu Gast waren, was auch bei den Besuchern sehr großen Anklang fand, da der Straßenbahnmodellbau in Dänemark noch nicht so verbreitet ist, wie bei uns. (Text und Foto: JP)

Zu den Exponaten gehört auch dieser Triebwagen aus Melbourne (Australien)

 
•   www.msf-ev.de   •   Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Vielleicht gibt es ja ein wenig Schnee zu Weihnachten?

Termine 2019

08.02. Mitgliederversammlung MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss

12.04. Vereinsabend MSF e. V. – Leo´s Schlemmerimbiss

08./09.06 Kleine Bahn – Ganz Groß in München

14.06. Vereinsabend MSF e. V.

15.06. Tag der offenden Tür bei Tillig in Sebnitz

09.08. Vereinsabend MSF e. V.

11.10. Vereinsabend MSF e. V.

Oktober Magdeburger Modellbahnausstellung

13.12. Vereinsabend MSF e. V. (optional)

Fett - Veranstaltungen mit vsl. Teilnahme der Magdeburger Straßenbahnfreunde.

Arbeitstage in unserem Vereinsobjekt Walbecker Straße 54

Unsere Arbeitstage in unserem Vereinsobjekt finden regelmäßig am Sonnabend ab 14.00 Uhr statt.
Änderungen bei Veranstaltungen sowie an Feiertagswochenenden sind vorbehalten.

Ansprechpartner:

  • Michael Menz Tel.:  0391 731 5881 oder 0171 622 5285
  • Michael Götze Tel.: 0152 0258 0649
  • Marco Dankel Tel.: 0151 4243 0567

Das Infoblatt erscheint im Auftrag des Vorstandes der Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.

Redaktion: Christoph Rudhard, Tel.: 0531 704 3255 (tagsüber in Braunschweig).
Textbeiträge und Fotos: Christoph Rudhard (CR) und Jürgen Puchert (JP)

Layout und Druck des Vereinsblattes: Michael Menz
Layout der Internetseiten: Andreas Kanter

zum Seitenanfang